MDE Gerät

Bei einem MDE Gerät hat die Wahl von dem Betriebssystem eine hohe Priorität. Die Windows-Geräte sind dominierend und auch proprietäre Betriebssysteme sind gewachsen. Die meisten neuen Geräte werden noch mit dem Android-Betriebssystemgenutzt. Durch den PlayStore können die Mitarbeiter auf Apps zugreifen, damit neben den Scanning-Prozessen auch noch die Schäden durch Fotos dokumentiert werden. 

MDE Gerät

Was ist für ein MDE Gerät zu beachten?

Muss bei Bereichen viel gescannt werden, sollten Datamatrixcode und Barcode schnell erfasst werden. Bei den Softwaretests sind dann die guten Scaneigenschaften sehr wichtig. Für langfristige Lösungen ist die Wahl von dem Scan-Engine sehr wichtig. Auch die Erfassung der QR Codes, 2D Codes und Datamatrixcodes sollte berücksichtigt werden. Bei dem MDE Gerät haben intuitive Gestaltung und Benutzerfreundlichkeit oberste Priorität. Dem Anwender helfen aussagekräftige Überschriften und übersichtliche Menüs, dass Aufgaben sicher und schnell erledigt werden. Am Rand des Geräts gibt es meist intuitive Gerätetasten, die für das Scannen wichtig sind. Bei der Datenerfassung allerdings helfen dann die Schnelleingabetasten. Wird ein MDE Gerät bei hoher Stückzahl oder bei mehreren Standorten genutzt, ist die Geräte-Verwaltung über die Remote-Tools wichtig. Abhängig von der Anwendung können verschiedene Schnittstellentypen wichtig sein. Auf WLAN muss unbedingt geachtet werden, wenn Echtzeitdaten regelmäßig benötigt werden. Geräte mit Mobilfunk bieten sich für den Außenbereich an. NFC kann hilfreich sein für die wegweisenden Anwendungen. Bluetooth ist wichtig für einen Anschluss der externen Peripherie. Oft kann ein MDE Gerät auch noch weitere Sensoren zur Integration liefern, klicke hier. Durchgesetzt hat sich USB als ein universeller Standard, denn die Geräte lassen sich damit schnell laden.

Wichtige Informationen zu dem MDE Gerät

MDE steht für mobile Datenerfassung und es geht um die Erfassung von Maschinendaten, Warendaten und Bestelldaten etwas entfernt von dem Computerarbeitsplatz. Ein leistungsfähiges MDE Gerät kann eingebunden werden bei Prozessabläufen und dies hat Einfluss auf die Effizienz bei dem Einsatz in Handel, Industrie und Produktion. Direkt am Entstehungsort werden mobile Daten erfasst und die Flexibilität wird bei der Abwicklung erhöht. Dank der Echtzeitübertragung wird auch der nachträgliche Abgleich von Beständen überflüssig. Das MDE Gerät bietet eine gute Leistungsfähigkeit und die Einbindung in den Prozessablauf ist passgenau. Der große Vorteil bei dem MDE Gerät ist, dass die Daten direkt an der Stelle erfasst werden, wo sie entstehen. Die Erfassung ist überall möglich, egal ob im Außendienst, am Supermarktregal oder im Warenlager. Überall werden Erfassungen von Tastatur-Eingaben, Transponder und Barcodes erlaubt. Eine Übertragung an den Host-Rechner kann erfolgen per GPRS oder WLAN. Die Daten werden sonst im Gerät gespeichert und dann über die Docking-Station an den Host-Computer geschickt. Seit Jahren wird die mobile Datenerfassung schon genutzt bei Gesundheitswesen, Industrie, Handel und Transport.